GAS GEBEN aus Leidenschaft

Eine GTV-HVOF-Anlage vom Typ MF-K 2000 (Kerosin - 250 kW und Brenngas, SPS- und massenflußgeregelt) besteht im Wesentlichen aus den Komponenten, die im Schaubild dargestellt sind.

HVOF-Prozess

Wärmetauscher Kerosinpumpe SPS Schrank Bedienpult Plasmabrenner Gaskontrolleinheit Pulverfoerderer

  • HVOF-Bedien- und Steuerpult, vom Typ VIP6000 mit Siemens Operator Panel vom Typ MP277B PC 677C, PC 477C
  • Separat stehender SPS Schrank mit Siemens SPS Typ S7 U300 Steuerung
  • Getrennt aufgestellter Gasschrank mit Massenflußreglern (Typ: Bronkhorst oder Bürkert)
  • Separate Kerosinpumpeneinheit für den Flüssigbrennstoff
  • GTV HVOF Kerosinbrenner, Typ GTV HVOF K2 GUN (andere Brenner auf Wunsch)
  • GTV HVOF Gasbrenner, Typ GTV TOP GUN (andere Brenner auf Wunsch)
  • GTV-Pulverförderer, PF2/2 (PDF-Download)
  • GTV 95 kW Wärmetauscher Typ GTVC 112 mit einem FCKW-freien Kältemittel vom Typ R407C
  • Kompletter HVOF-Schlauch- und Kabelsatz
  • Umfangreiche Dokumentation

GTV bietet grundsätzlich drei verschiedene HVOF (High Velocity Oxy Fuel) Flammspitzsysteme an:

1. HVOF GLC. Die Brenngasflamme der HVOF Pistole vom Typ GLC basiert auf Brenngas (Ethen, Propan, Propylen oder auch Erdgas) mit Sauerstoff.

Dabei wird die Pistole mittels Druckluft gekühlt, die im weiteren ebenfalls zur Beschleunigung der Spritzpartikel sowie zur Formierung des Spritzstrahls dient. Das Pulver wird axial eingespeist. Die HVOF GLC (Gas Low Cost) ist eine günstige HVOF Anlage für zahlreiche Applikationen im Verschleißschutz. Steuerung und Pulverförderer teilen sich ein ergonomisches, mobiles Bedienpult. Ein Wärmetauscher entfällt. Weiterhin machen preisgünstige Ersatzteile dieses System für Einsteiger in die HVOF Technik interessant.

2. HVOF GAS MF-G 2000. Hier bietet GTV verschiedene Pistolen an:

TopGun, DJ 2600/2700 sowie Jet Kote (andere Brenner auf Anfrage).

Die Brenngasflamme dieser HVOF Pistolen basiert auf Brenngas (Ethen, Propan, Wasserstoff, Propylen oder auch Erdgas) mit Sauerstoffzugabe. Diese Brenner sind alle wassergekühlt, wobei die DJ Systeme zusätzlich einen sogenannten Shroud innerhalb der Düse mittels Druckluft oder Stickstoff aufweisen. Das Pulver wird bei allen HVOF GAS Pistolen axial durch die Brennkammer eingespeist.

Hervorzuheben ist die TopGun HVOF Pistole, die aufgrund ihres Gasmischblocksystems ebenfalls Azetylen als Brenngas verwenden kann. Hierdurch ist es möglich, ebenfalls oxidkeramische Werkstoffe wie Al2O3, TiO2 oder auch Cr2O3 zu verspritzen. Für eine spezielle Anwendung in der Luftfahrt wird sogar Z2O2/Y2O3 mittels topGun Azetylen verspritzt.

Aber auch Kunststoffpulver (bspw. PEEK) lassen sich mittels HVOF Gase Systeme verarbeiten.

3. HVOF MF-K 2000. Hier bietet GTV grundsätzlich die erfolgreiche „K2“ an. Auf Kundenwunsch kann auch ein HVOF Brenner vom Typ JP5000 geliefert werden.

Die Brenngasflamme dieser sogenannten HP (High Pressure) HVOF Pistolen basiert auf der Verbrennung von Kerosin und Sauerstoff. Es werden Brennekammerdrücke von bis zu 9 bar erreicht. Mit speziellen Setup UHVOF (U=Ultra) für die K2 werden Brennkammerdrücke bis 15 bar erzielt. Dadurch können mit feinsten Pulvern dünne und dichte Schichten erzeugt werden.

Das Pulver wird bei beiden Pistolen radial nach der Brennerkammer eingespeist. Die „Kerosin“-Systeme benötigen einen Wärmetauscher mit einer Kühlleistung zwischen 90 und 100 kW. Bei extremen klimatischen Verhältnissen bieten wir darüber hinaus Aggregate mit bis zu 125 kW an.

Der GTV K2 Brenner basiert auf der berühmten JP 5000-Pistole. Brennerkammer- und Düsengeometrie wurden übernommen. Der Kerosineinschuß wurde nach GTV-Patent überarbeitet. Auch das sich beim K1-Brenner bewährte geteilte Düsensystem findet Anwendung. Die große Brennerkammer des K2 in Verbindung mit dem Kerosinzerstäuberblock führt zu einer feinen Zerstäubung und damit zu einer optimalen Verbrennung.

Die K2 ist seit Jahren Standard in der Reparatur von stationären Gasturbinen bei Alstom und Siemens. Es werden sowohl sogenannte MCrAlY als auch Cr2C3/NiCr Pulver zu Schichten mit hervorragenden Eigenschaften reproduzierbar mittels GTV K2 Brennern verarbeitet.



Selbstverständlich sind Anlagen erhältlich, die mehrere oder sogar alle HVOF Brennertypen ansteuern können. Dieses wurde schon für mehrere Forschungsinstitute realisiert.