GAS GEBEN aus Leidenschaft

Drahtflammspritz-Anlagen zeichnen sich durch ihren relativ einfachen Aufbau aus. GTV verwendet Drahtflammspritzpistolen vom Typ 11E, 12E, 15E sowie 7K. (Weiterentwicklung des Typ 5K)

Die 11E Pistole wird mit einfachen Gas-Flussmessern für Sauerstoff, Azetylen oder Propan sowie Druckminderern und entsprechenden Schlauchsätzen mit Schnellkupplungen geliefert. Sie wird hauptsächlich zum Verzinken eingesetzt. Andere niedrigschmelzende Drähte wie Aluminium oder Zinn können ebenfalls hervorragend verarbeitet werden. Die Pistole wird von Hand geführt. Der Drahtvorschub erfolgt über eine Turbine mittels Druckluft, die ebenfalls zur Kühlung dient. Auf Wunsch kann eine Luftkontrolleinheit mitgeliefert werden.

Der Lieferumfang und die Handhabung der 12E Anlage entspricht der 11E-Anlage. Jedoch ist die Pistole für höher schmelzende Werkstoffe wie Stahl und Molybdän geeignet, da hier langsamere Drahtvorschübe realisiert werden.
Die Pistole 15E weist einen elektromotorischen, stufenlos regelbaren Drahtvorschub auf.

Die GTV 7K-Anlage ist eine Produktionsanlage für Serienbeschichtung (bspw. Getriebesynchronringe) und wird mit einer 7K-Pistole, die nur maschinell geführt werden kann, ausgerüstet. Die Anlage wird nur in Verbindung mit einer Massenflussregelung, automatischer Zündung, Bildschirm und SPS-Steuerung geliefert. Der Aufbau ist baugleich mit einer GTV HVOF Anlage, jedoch ohne Wärmetauscher, da auch die 7K-Pistole mittels Druckluft gekühlt wird.

Üblicherweise werden Drähte der Werkstoffgruppe 50 in den Abmessungen 2,3 mm, 3,17 mm und 4,76 mm Durchmesser verarbeitet. Es können auf Wunsch, je nach Anwendung, Schichten mit sehr geringer oder aber auch sehr hoher Porosität hergestellt werden.