GAS GEBEN aus Leidenschaft

Für unsere GTV Ingenieure und Wissenschaftler gibt es fast keine unlösbaren Beschichtungsprobleme. Jede neue Aufgabe ist eine Herausforderung für uns mit dem Ziel, dem Kunden eine technisch hochwertige und wirtschaftliche Lösung zu entwickeln.

Dies geschieht zum Einen in unserem GTV Beschichtungslabor mit KUKA Roboter, Wellenspritzhandling und Drehtisch. Die Spritzanlage ist eine sogenannte MEGA-Kombinationsanlage, ausgrüstet für 5 verschiedene Spritzverfahren und zum Betreiben von 20 verschiedenen Brennern! Seit Ende 2006 besitzt GTV auch eine eigene vollständige Metallographie.

Darüber hinaus steht uns durch unsere enge Zusammenarbeit mit zahlreichen Instituten bzw. Hochschulen (RWTH Aachen, Technische Universität Chemnitz, Universität Dortmund, Universität Hannover, Universität der Bundeswehr München, Universität Stuttgart, Fraunhofer IWS Desden, DLR Stuttgart u.a.), die mit GTV Anlagen ausgestattet sind, eine weitere riesige Entwicklungsplattform zur Verfügung. Derart verfügen wir über eines der größten Potenziale in Bezug auf Schichtentwicklung und Brennertechnologie. Sie als Kunde haben die Gewißheit, alles aus einer Hand zu bekommen: Entwicklung, Fertigung, Service.

Fordern Sie uns heraus!

Prozess- und Brennerentwicklung für neue Applikationen - und natürlich für unsere Kunden.

GTV führt ebenfalls Prozess- und Brennerentwicklungen durch. So sind wir bspw. im Rahmen des BMBF Projekts NaCoLab aktiv in der Entwicklung von angepasster Anlagentechnik für (V-)Motorblock-Innenbeschichtungen. Dabei kommen Brenner, die preiswerte, drahtförmige Spritzzusätze verarbeiten, zum Einsatz. Neben dem Hochgeschwindigkeitsdrahtflammspritzen wird das PTWA (Plasma Transferred Wire Arc Spraying) untersucht.

Der neueste Plasmaspritzbrenner "Delta" wird in Zusammenarbeit mit der Universität der Bundeswehr München, Herr Prof. Landes, dem "Triplex-Vater", entwickelt.